USK oder nicht USK?

Eltern, die für ihr Kind ein Spiel oder eine Lernsoftware kaufen, möchten sich sicher sein, dass diese für das Alter ihres Kindes geeignet ist und keine unangemessenen Spielszenen darin vorkommen. Die USK ist für Eltern daher die wichtigste Anlaufstelle, werden doch alle Software Produkte mit dem bekannten USK Aufkleber signiert. Oder ist die USK etwa doch nicht so zuverlässig, wie gerne angenommen? Die Internetseite Macnotes meint nein, und zeigt in einem Artikel an einem aktuellen Beispiel die Zuständigkeiten (Zustandslosigkeiten?) des Behördendschungels auf.

USK 16

USK 16

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Politik und Wirtschaft abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf USK oder nicht USK?

  1. Danke fürs Verlinken vom Beitrag meines Kollegen Richard.

    Als Hinweis vielleicht, der Kollege Böhm würde bei dem Blog hier wahrscheinlich anmerken, dass die USK keine Behörde ist, weil sie nicht vom Staat finanziert wird – allerhöchstens einige Mitarbeiter von Behören mit der USK kooperieren.

  2. melaniehetz sagt:

    Danke für den Hinweis. Auf der Homepage der USK, http://www.usk.de/, gibt es für interessierte Leser weitere Informationen über die Organisation und den Ablauf bei der Prüfung eines Spieles

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>